Laster

Nö es geht hier nicht um Laster sondern meine Motorräder. Und Motorräder sind mein größtes Laster.

Was nutzt ein Bike ?


(Als Bike wird auf dieser Seite jedes Motorrad bezeichnet)
Bedeutende Wissenschaftler haben sich mit dieser Frage auseinander gesetzt.
Im Chor kamn die Antwort NICHTS

Bei näherer Betrachtung nützt das Bike wirklich nicht viel:

  1. Man fährt unter scheusslichen Bedingungen:
  2. Man ist erheblichen Risiken ausgesetzt:
Und das bei quasi nicht existirendem Komfort.
Quelle: Bidault/Bar2 "Das ausgeflippte Biker Buch" ISBN 3-7704-1237-0
Das ideale Geschenk für den Biker der schon alles hat

Dennoch gibts viele Gründe die für ein Bike sprechen:

  1. Es macht einfach irrsinnigen Spass
  2. Es ist günstig

Meine Bikes

Yamaha SR500

Die SR500 wurde irgendwann in den 80er Jahren aus der erfolgreichen Yamaha Enduro XT500 entwickelt. Yamaha nahm sich die Zeit einige Details beim Rahmen gründlich zu überarbeiten, so wurde die SR500 nicht nur eine Enduro mit Straßenreifen sondern eine echte Straßenmaschine, mit guten Fahreigenschaften. Die SR500 hatte bereits ein 12V Bordsystem und eine elektronische Computerzündung (Ein elektronischer Analogrechner übernahm die Verstellung des Zündzeitpunktes) Durch den Einzylinder und verscheidene Details ergab sich ein Aussehen wie ein klassisches Motorrad wie man sie vielleicht in den 60er Jahren noch kaufen konnte. Meine SR500 stammte (IMR) aus dem Jahr 1984 war schwarz lackiert hatte Drahtspeichen und war mit einem besonders großen Scheinwerfer ausgestattet. Yamaha änderte fast jedes Jahr ein paar Details in Ausstattung und Lackierung, so dass Spezialisten bei einer SR500 sofort sagen können aus welcher Zeit sie stammt.
Durchgeführte Arbeiten
Zylinder ausschleifen lassen
Der Zylinder der SR500 muss nach etwa 30000km neu ausgeschliffen werden.
Glätten und polieren des Ansaugtraktes
Das bringt ein bisschen mehr Leistung, die orginale SR500 war übrigends über einen Dichtring am Vergaser, der die Luftmenge begrenzte aus 27PS gedrosselt.
Anbau schmaler Nummernschildträger
Mein origianl Nummernschildträger sowie das Nummernschild wurde Opfer der Vibrationen. Ein neues schmales Nummernschuld habe ich auf der Rückseite mit Polyesterharz und Glasfasermatte verstärkt, der rote Rückstrahler kam an ein schmales steifes Gummiband.
Neues Zündkerzengewinde eingebaut
Ein Vorbesitzer hatte wohl das Zündkerzengewinde ruiniert. Statt dessen war ein Gewinde Einsatz aus Aluminium montiert. Bei einer Tour verabschidete er sich mit einem Kanll. Später habe ich einen Gewindeeinsatz aus Stahl von einem befreundeten Mechaniker bekommen.
Zahlreiche Ölwechsel
jedes Jahr bzw alle 5000km einmal
Zahlreiche Kettenwechsel
Der Einzylinder reißt sehr stark am Hinterrad, als Folge hatte ich einen hohen Reifenverschleiss und musste ich jedes Jahr eine neue Kette ausfziehen. Ich habe immer irgendwelche spezialverstärkte Ketten von Drittanbietern gekauft, das werde ich nie wieder tun. Die original Yamaha Ketten hielten doppelt so lang.
Hinterrad Bremsbacken getauscht
Ich habe die Bremsbacken des Hinterades irgendwann mal durch neue von einem Drittanbieter getauscht. Einer dieser Backen ist dann in der Bremse gebrochen, ohne dass ich es merkte. Als Folge davon hatte ich immer Probleme die Bremse richtig einzustellen. Einmal ist sie während der Fahrt blockiert. Später habe ich gesehen, dass ein Stahlteil eine tiefe Rille in die Bremstrommel gefräst hatte.
Empfohlenes Zubehöhr
Tankrucksack, Werkzeug und eine Drehbank zum Gewindeschneiden

Bilder


Für die Großansich auf das Bild 'klicken'
Bild SR500
Bild SR500
Bild SR500
Bild SR500

BMW K100RS

Die BMW K100RS war das erste 4 Zylinder Sport Motorrad von BMW. BMW hatte jahrelang 2 Zylinder Boxer Modelle gebaut. Diese waren im Bezug auf Leistung den moderneren japanischen 4-Zylindern unterlegen. Das Aussehen des Boxer Motorrades, zusammen mit dem langweiligen Design und dem weichen schaukelnden Fahrwerk (Gummikuh) ließ BMW Motorräder technisch immer mehr ins Hintertreffen geraten. Erst die neuen modernen längsliegenden 4-Zylinder konnten Anforderungen nach einem modernem Motor und Leistungen jenseits von 70PS ermöglichen. Der längsliegende 4 Zylinder ermöglicht ein markentypisches Design bei schmaler Silhouette kompakter Bauweise und ist trotzdem recht Wartungsfreundlich.
Durchgeführte Arbeiten
Öl in der Vorderradgabel
Ich habe das Motorrad vom Vorbesitzer Übernommen und fand die Vorderradfederung irgendwie sehr weich, nach einiger Zeit wurde mir klar dass das ganze Öl in den Dämpfern fehlte. Ich habe sowohl das Öl als auch die Dichtringe getauscht, der BMW Kundendienst hat dann bei der Inspektion die Standrohre komplett ausgewechselt.
Tankwechsel
Das Motorrad hatte die unangenehem Eigenschaft öfters nicht zu starten, die Elektrik sitzt unter dem Tank und wenn ich versuchte unter dem Tank nach dem Grund der Probleme zu suchen, war das Problem fast immer behoben. Leider hat der Aluminium Tank das viele auf- und zuklappen nicht vertragen. Irgendwann riss er an einer der Befestigungen ein. Natürlich waren meine Klamotten nacher mit Benzin (Super) getränkt. Der Tank wurde gegen ein gebrauchtes Exemplar augetauscht.
Hauptständer
Eines Tags stellte ich das Motorrad auf den Hauptständer und der brach ab. Bei dem Austausch des Hauptständers entdeckte ich dann, daß das Motorrad wohl doch schon einen Unfall hinter sich hatte. Der Ständer war laienhaft geschweist. Der Vorbesitzer hatte mir gegenüber keine Unfall erwähnt und ich glaube ihm. Entweder war es in einer Werkstat bei einer Pobefahrt passiert oder ... ?
Benzinpumpe erneuert
Eines Tages ließ mich die Maschine mitten in Mannheim im Stich und bewegte sich keinen Meter mehr. Mit einen Anhänger brachte ich sie zu einer Werkstätte und die tauschten die Einspritzpumpe aus. Ein paar Wochen später brannte die K100 ab.
Empfohlenes Zubehöhr
Koffer, Tankrucksack und Feuerlöscher.
Bild K100RS
Bild K100RS

Yamaha FZR 600 Fazer

Die Yamaha Fazer ist im Vergleich zu den vorherigen Motorrädern etwas unauffällig. Sie ist nichts weiter als ein kleiner japanischer Sporttourer der mit lediglich 600ccm etwa 95PS Leistung entwicklet. Der Motor ist ein fast schon konventioneller wassergekühlter 4 Zylinder Reihenmotor mit 4 Ventilen pro Zylinder. Interessant ist vielleicht, dass diese Maschine wesentlich leichter und kleiner als eine BMW K100RS ist. Schneller ist sie aber nicht. Der Motor ist extrem drehfreudig, bis auf 12000 U/min legt der Motor der Fazer noch ordendlich an Leistung zu, eine K100 RS hätte schon bei 9500 abgeregelt..
Durchgeführte Arbeiten
Geplant: Anbau der Blinkern an der Verkleidung
Viele Anbauteile der Fazer sehen aus als ob sie aus einem belibigen Zubehöhr Kasten genommen wurden. Wenn man es mit einer K100RS vergleicht, hart man den Eindruck dass Anbauteile wie Spiegel oder Blinker mit der Verkleidung keine Einheit bilden.
Empfohlenes Zubehöhr
Tankrucksack, Topcase (vorsicht bei hohen Geschwindigkeiten), ...